Advent, Advent … ein MwSt-Rechner brennt

Advent, Advent … ein MwSt-Rechner brennt

… oder so ähnlich. Die letzten Arbeiten an der neuen Version vom Mobilen MwSt-Rechner wurden heute abgeschlossen und morgen wird die Version wahrscheinlich zum Review an Apple gesendet. Auch wenn die neue Version recht schnell nach 3.5 kam, so handelt es sich nicht nur um ein reines Bugfix.

Ein Fehler fand sich im MwSt-Rechenmodul, denn beim HTML-Mail Export wurde das Datum und das gewählte Land versehentlich vertauscht. Eine weitere Korrektur betrifft die Hilfe, welche an das neue Einstellungsmenü angepasst wurde. Um für zukünftige iOS-Versionen kompatibel zu sein waren auch ein paar kleinere Änderungen beim InApp-Kauf notwendig. Die auffälligste Änderung fällt bereits beim aufrufen des InApp-Kaufs auf. Die Informationen für den Kauf werden zukünftig direkt aus dem iTunes Store geladen.

Für die Nutzer der kostenlosen Version gibt es aber auch eine neue Funktion.  Be den bisherigen Versionen des MwSt-Rechners wurde die Anzahl der Dezimal-Stellen ausschließlich anhand der systemweiten Ländereinstellungen bestimmt. Zukünftig kann der Nutzer optional die Anzahl der Dezimalstellen auch selbständig festlegen.

Um die Bedienung der Export-Funktionen zu vereinfachen gibt es auch hier eine Änderung. Rückfragen haben gezeigt, dass sich die meisten Anwender in der Regel auf ein Email-Format festlegen und auch nur dieses Format verwenden. Aus diesem Grund wurde die Wahl zwischen Text- oder HTML-Email in der kommenden Version in die App-Einstellungen verschoben.

Käufer der Premium Version erhalten mit der neuen Versionen auch eine zusätzliche Export-Option. Mit dem Export in die Zwischenablage besteht die Möglichkeit, eine bestehende Berechnung auch in anderen Apps (z.B. Pages) zu verwenden.

Hier noch ein paar Bilder der Änderungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.