Verdienen die deutschen Nachrichtensender noch Ihren Namen?

Eigentlich haben wir es in Deutschland ja relativ gut. Wir bekommen mit N-TV und N24 zwei Nachrichtensender welche — dem Papier nach — reine Nachrichtensender sind. Während der politischen Entwicklungen in Ägypten kann man einmal wieder sehen, wie wenig man den Namen „Nachrichtensender” tatsächlich verdient.

In Ägypten finden seit Freitag Nachmittag massive Demonstrationen gegen die aktuelle Regierung statt, welche zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Militär/Polizei und den Demonstranten führten. Plünderungen und brennende Parteigebäude sind das Ergebnis der jüngsten Ereignisse.

Wäre es nicht angebracht für einen Nachrichtensender direkt von der Krise in Ägypten umfangreich zu berichten? Kombiniert mit Live-Bildern von zum Beispiel Kairo und gelegentlichen Schaltungen zu Experten und lokalen Berichterstatter?  Ein Blick in das laufende Programm ist dagegen erschreckend. Bei N-TV läuft aktuell eine „Werbesendung” für Wiener Sacher-Torte und auf N24 die Dokumentation „Wunder der Evolution”. Aktuelle Nachrichten werden sporadisch zwischen Werbung, Bundesliga-Ergebnisständen in einem Ticker eingeblendet. Die einzigen Nachrichten beschränken sich je ein paar wenige Minuten vorgefertigter Inhalte zum Anfang jeder vollen Stunde bei denen höchstens einzelne Berichte im laufe des Tages ausgetauscht werden.

Vergleichen wir dagegen „unsere” Nachrichtensender mit den internationalen Alternativen:

Euronews, der von der EU bezahlte Nachrichtensender, berichtet immer wieder über streckenweise über Ereignisse in Ägypten neben Nachrichten über andere Länder. Allerdings gibt es hier auch einen hohen Anteil von Info-Sendungen wie z.B. Berichte von dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Es handelt sich also bei Euronews ebenfalls um keinen reinen Nachrichtensender, aber der Nachrichtenanteil ist relativ hoch und aktuell. Der große Vorteil von Euronews ist die hohe Anzahl an angebotenen Sprachen inklusive Deutsch.

CNN Int. ist das internationale Format des weltweit bekannten US-Nachrichtensender. Der Sender ist der erste, bei dem ich sagen würde, er hat den Namen „Nachrichtensender” tatsächlich verdient. Man berichtet in einem hohen Umfang zur Zeit über Ägypten, ohne dabei die restliche Welt zu vergessen. Es werden viele Live-Schaltungen gebracht und man greift auch auf Inhalte vieler anderer Sender zurück wie Reuters und Al Jazeera. Außer bei den kurzen Werbeunterbrechungen ist zumindest permanent ein kleines „Live”-Fenster zu sehen.

Der britische Sender Sky News dagegen ist mehr oder weniger eine Mischung aus N-TV/N24 und Euronews. Man berichtet immer wieder Live aus dem Krisengebiet und bringt auch zum Teil die gleichen Bilder wie CNN. Dazwischen kommen lokale Nachrichten aus Großbritannien. Zur Zeit laufen Sportnachrichten mit Informationen über die englische Premier League. Dokumentationen oder ähnliches findet man bei Sky News höchstens mit der Lupe. Es handelt sich daher meiner Meinung nach auch um einen reinen Nachrichtensender, der im Gegensatz zu CNN Int. eher eine Fokussierung auf lokale Ereignisse hat. Auf ein kleines Fenster mit Live-Bildern wird überwiegend verzichtet und das Programm wird ebenfalls unregelmäßig durch kurze Werbespots unterbrochen.

BBC News ist ebenfalls ein von der britischen Insel und steht in Verbindung mit dem britischen staatlichen Fernseher. Der Sender existiert dabei in 2 verschiedenen Ablegern — dem nationalen und dem internationalen BBC News. Auch wenn es sich um staatliche Sender handelt, so kommt es doch bei beiden Sendern immer wieder zu kurzen Werbeunterbrechungen. Die Inhalte sind vergleichbar mit denen von Sky News, wobei die internationale Fassung von BBC News etwas mehr auf internationale News abzielt. Sowohl in der lokalen als auch internationalen Fassung des Senders wird in einem hohen Anteil zur Zeit von Ägypten berichtet, wobei man auch hier — wie bei CNN — sowohl auf externe Bildquellen als auch auf eigene Bilder zurückgreift. Gleichzeitig wird regelmäßig auf Live-Kommentatoren direkt in Kairo zurückgegriffen.

Als Fazit kann man sagen, dass CNN einen extrem großen Anteil mit Berichten von Krisengebieten anbietet, wobei der Rest etwas vernachlässigt wird. Bei BBC und Sky News findet dagegen eine gute Mischung statt zwischen „breaking news” und restlichen Newsmeldungen. Als einziges deutschsprachige Alternative zu den deutschen Nachrichtensender ist Euronews, wobei der Sender noch nicht an Sky News, BBC oder CNN ran kommt. Was N-TV und N24 angeht — was soll man dazu sagen? Eigentlich sollten sich die Sender nicht „Nachrichtensender” nennen dürfen. Selbst „heute in 100 Sekunden”  auf dem ZDF Infokanal dürfte mit seinen Kurznachrichten aktueller sein als beide Nachrichtensender.

Es bleibt eigentlich nur die Hoffnung, dass die ÖR-Sender sich doch einmal zusammentun für einen reinen Nachrichtensender für Deutschland, wie man es ja schon öfters einmal geplant hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.