Microsoft Office 2010 und das einscannen von Dokumenten

Microsoft Document ScanningVielen dürfte das Programm Microsoft Office Document Imaging Scanner aus den früheren Office-Versionen relativ unbekannt sein, da es ein Schattendasein führte in den untiefen des Windows Startmenüs. Eigentlich traurig, da es sich bei dem „kleinen” Tool tatsächlich um eine ziemlich leistungsfähige Software handelte. Mit dieser Anwendung konnte man ziemlich einfach ein- und mehrseitige Dokumente in wirklich sehr guter Qualität einscannen und unter anderem als kleines platzsparendes tiff-File speichern. Der wirkliche Knaller ist dabei noch, dass nebenbei die Software noch eine Texterkennung (OCR) durchführen könnte um das Ergebnis an zum Beispiel Microsoft Word zu übertragen.

Ein Großteil der Office-Besitzer dürften alleine schon für den Scanvorgang bisher gerne auf komplizierte Grafikprogramme verwendet haben sofern Sie keine Adobe Acrobat Lizenz hatten. Eigentlich mehr als schade, denn nach meiner Erfahrung war das Programm praktischer als viele andere Lösungen.

Aber warum schreibe ich in der Vergangenheitsform über die Scanner-Software? Mit dem Start von Microsoft Office 2010 verschwand die kleine Software-Perle leider sang- und klanglos aus dem Office-Paket. Ein adäquater Ersatz? Fehlanzeige.  Eigentlich sehr traurig …

One response to “Microsoft Office 2010 und das einscannen von Dokumenten”

  1. LupusE sagt:

    Es gibt mittlerweile zuviele (teils leistungsfaehigere) Alternativen, als das sich der Support für ein ‘nice to have’ fuer MS lohnt, vermute ich.
    HP liefert seit dem ich es kenne das ReadIRIS Suite aus, Canon hat ihr eigenes komisches ToolBox-Ding (ohne das gar nichts laeuft, erst dann hat man volle Twain kompatiblitaet) und andere kochen auch ihr eigenes Süppchen.
    — Rest In Peace little friend -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.