Good bye Gigaset SX353

Good bye Gigaset SX353

Siemens Gigaset DX600AGut 2 Jahre hat mein ISDN Telefon Gigaset SX353 gute Leistung geboten. Viele tausende Telefonate wurden geführt und dies zuverlässig. Allerdings merkte man dem Telefon sein Alter an. Nicht, dass das Gerät einen ziemlich verbrauchten Eindruck hinterlassen würde. Das Telefon sieht fast noch wie am ersten Tag aus. Man konnte sein Alter feststellen an der Softwareunterstützung. Nach der Unterstützung von Vista in der 32-Bit Version gab es leider vom Hersteller keine Updates mehr und einige der interessanten Funktionen waren damit nicht mehr nutzbar. Es war also einmal an der Zeit nach einem neuen Telefon ausschau zu halten.

Ob es Zufall war? Als ich vor 3 Wochen den Entschluss fasste das Telefon zu wechseln kam auch gleich eine Pressemeldung für eine neue Generation von einem Siemens Gigaset ISDN Festnetz-Telefon — dem DX600A. Die Daten waren dabei wirklich sehenswert. Das Telefon hat ein 3.5″ großes leuchtstarkes Display und einen Netzwerkanschluss für verschiedene Internetfunktionen. Neben den „üblichen” Funktionen wie DECT Empfang für zubuchbare Handteile, Anrufbeantworter (nicht einer, sondern drei) etc. gab es auch endlich wieder eine funktionierende Unterstützung durch Computer für ein synchronisieren der Kontakte und Wahlvorbereitung (TAPI). Realisiert wird das ganze nicht mehr über einen USB Anschluss, sondern über die erwähnte Netzwerkunterstützung. Die Konfiguration erfolgt zum Beispiel nun zusätzlich zum Telefon auch über eine Weboberfläche.

DX600A WeboberflächeNeu sind übrigens auch neben der Weboberfläche auch die beigelegte Software zur Synchronisation der Daten. Zur Zeit verfügbar ist dabei „nur” eine Windows Version, welche selbst mit Windows 7 und 64-Bit Installationen keine Probleme hat. Ob es sauber mit dem neuen Microsoft Outlook 2010 im vollen Umfang zusammenarbeitet konnte ich allerdings nicht testen, da ich Outlook eigentlich nicht verwende. Die Wahlvorbereitung via TAPI scheint jedenfalls zu funktionieren. Für MacOS Nutzer vielleicht interessant zu wissen — für einige DECT Telefone die eine Bluetooth-Unterstützung bieten mit Gigaset QuickSync bereits eine Mac-Unterstützung. Nach meinen Tests mit der aktuellen Mac-Version wird via Netzwerk das Telefon noch nicht erkannt. Nach dem aufbauen einer Bluetooth-Verbindung wird das Telefon zwar gefunden, aber die „Weiter”-Schaltfläche zum hinzufügen des Telefons bleibt gesperrt. Vielleicht ändert sich hier in Zukunft noch etwas

Noch erwähnenswert sind die vielen Internet-Funktionen des Telefons, welche alle einmal mehr oder mal weniger sinnvoll sind. Zu den sinnvollen gehören zum Beispiel ein RSS Feedreader und Ticker sowie Wetterinformationen. Interessant ist sicherlich auch, dass man direkt Online-Telefonbücher abfragen kann. Eher in die Rubrik „Spielerei” fallen z.B. Zugang zu „Mein Ebay” sowie Horoskop und die Biorhythmus-Anzeige.

Für vielleicht Geeks von Interesse. Das Telefon kann um eigene WebApps erweitert werden, wobei ich hierzu noch keine Spezifikationen finden konnte. Da das Telefon allerdings erst jetzt von Großhändlern ausgeliefert wird wundert einem das auch nicht wirklich. Dazu passt auch, dass sich auf der deutschsprachigen Gigaset-Homepage praktisch noch keine genauen Produktinformationen neben der Pressemeldung finden. Wer weiss, ob nicht vielleicht sogar in Zukunft es für das Telefon nicht sogar alternative Systeme geben wird, da im Hintergrund ähnlich wie bei einer FritzBox oder neueren Samsung-Fernseher Linux als Basis läuft.

Alles in allem in allem jedenfalls wirklich ein interessantes Telefon …

2 responses to “Good bye Gigaset SX353”

  1. Axel Denk sagt:

    Hi, wählen aus Outlook 2010 geht leider nicht. VG Axel

  2. Jens sagt:

    hm, also bei meinem Test hier lief es eigentlich. Vielleicht hast du den gleichen Fehler gemacht wie ich anfangs. Mit der neuen Office 2010er Serie wird Office in einer 32- und 64-Bit Variante angeboten. Wenn man Outlook 2010 in der 64-Bit Version installiert hat funktioniert so einiges leider nicht mehr richtig. Dazu zählt zum Beispiel auch das synchronisieren des Telefonbuchs mittels Gigaset QuickSync. Allerdings ist Gigaset damit nicht alleine. Wer ein iPhone besitzt und iTunes mit Outlook verwenden möchte, hat die gleichen Probleme mit der 64-Bit Version. Vielleicht hilft der Tipp ja weiter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.