[Update] Howto: VMware-Tools Installation unter Ubuntu 9.04

Wer den für Linux noch als experimentell deklarierten Unity (Nahtlos-)Modus unter VMware verwenden möchte wird bei der aktuellen Ubuntu Version vor einige Probleme gestellt. Einerseits sind keine passenden Kernel-Module vorhanden, der Unity-Modus kann nicht aktiviert werden und andererseits gibt es Probleme mit der Maus-Unterstützung. Eine Anmerkung möchte ich zu diesem Howto machen. Es richtet sich primär an Personen, die schon Erfahrung mit dem kompilieren von Anwendungen haben und setzt auch grundlegende Kenntnisse von der Ubuntu-Paketverwaltung voraus. Desweiteren kann für die Lauffähigkeit des Howtos natürlich keine Garantie übernommen werde. Es ist empfohlen vorher ein Backup des virtuellen Systems zu erstellen. Getestet wurde dieses Howoto mit VMware Workstation 6.5.2, Ubuntu 9.04 und als Linux-Kernel „2.6.28–11-generic”.

Hinweis zum Updaten vom 13.05.2009:

Für das Problem mit der Unterstützung der Shared Folders von VMware fand ich heute früh auch eine Lösung. Im Gentoo Bugtracking-System findet sich für genau dieses Problem einen Patch von John Plesmid. Auch wenn der Patch primär für den Open-Source Ableger der VMware-Tools gedacht ist, lässt er sich auch relativ problemlos mit den bei VMware Workstation 6.5.2 mitgelieferten VMware-Tools für Linux verwenden. Sollten die aktuellen VMware-Tools bereits installiert worden sein, so kann ich nur empfehlen die aktuelle Installation mittels /usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl zu entfernen und mit Hilfe dieses Howtos nochmals komplett neu zu installieren. Vor der erneuten Installation ist allerdings ein Neustart des Systems notwendig um die Netzwerkunterstützung erst einmal wiederherzustellen. Wer allerdings die Shared Folders Unterstützung nicht benötigt, kann sich diese Arbeit ersparen. 

Wichtig:

Die folgenden Schritte bitte direkt am Computer ausführen und *nicht* via einem Remote Admin Zugang (SSH, VNC,…). Während des Installationsvorgangs wird temporär die Netzwerkverbindung unterbrochen.

Schritt 1: Build-Umgebung einrichten:

[cc lang=„bash” line_numbers=„false”]Shell öffnen über „Zubehör / Terminal”
jens@jens-desktop:~$ sudo apt-get install curl build-essential gcc-4.2
jens@jens-desktop:~$ sudo apt-get install linux-headers-‘uname -r‘
jens@jens-desktop:~$ sudo ln -fs /usr/bin/gcc-4.2 /usr/bin/gcc[/cc]

Schritt 2: VMware-Tools kopieren und entpacken:

In der VMware-Oberfläche den Menüpunkt „VM / Install VMware Tools…” aufrufen
[cc lang=„bash” line_numbers=„false”]
jens@jens-desktop:~$ cd ~
jens@jens-desktop:~$ cp /media/cdrom0/VMwareTools*.tar.gz .
jens@jens-desktop:~$ tar zxvf VMwareTools*.tar.gz
jens@jens-desktop:~$ cd vmware-tools-distrib[/cc]

Schritt 3: Patch einspielen für Shared Folders Unterstützung:

[cc lang=„bash” line_numbers=„false”]jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib$ curl -o hgfs-page.patch \ > http://bugs.gentoo.org/attachment.cgi?id=180008
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib$ cd lib/modules/source/
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source$ tar xvf vmhgfs.tar
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source$ cd vmhgfs-only
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source/vmhgfs-only$ patch -p3 < ~/vmware-tools-distrib/hgfs-page.patch
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source/vmhgfs-only$ cd ..
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source$ rm -f vmhgfs.tar
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source$ tar -cf vmhgfs.tar vmhgfs-only
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source$ rm -rf vmhgfs-only
jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib/lib/modules/source$ cd ~/vmware-tools-distrib[/cc]

Schritt 4: VMware-Tools inklusive Kernel-Module installieren:

[cc lang=„bash” line_numbers=„false”]jens@jens-desktop:~/vmware-tools-distrib$ sudo ./vmware-install.pl[/cc]
Bei den Fragen zu den Installationspfaden die Default-Werte mit der Eingabetaste bestätigen. Den Start von „/usr/bin/vmware-config-tools.pl” durch den Installer erlauben Das kompilieren vom Modul „vmmemctl” mittels „yes” erlauben Das verwenden von „gcc Version 4.2.4” mittels „yes” erzwingen Den Standard-Ort für „C header files” des aktuellen Kernels mit der Eingabetaste bestätigen. Das kompilieren des Moduls „vmhgfs” mittels „yes” erlauben. Das kompilieren vom Modul „vmxnet” mittels „yes” erlauben Das kompilieren vom Modul „vmblock” mittels „yes” erlauben Das kompilieren des experimentellen Moduls „vmsync” mittels „no” verhindern. Das kompilieren vom Modul „vmci” mittels „yes” erlauben Das kompilieren vom Modul „vsock” mittels „yes” erlauben

Im Anschluss sollte der Installer mehrere VMware-Dienste starten. Bitte darauf achten, dass bei keinem der Dienste ein „failed” oder ähnliches erscheint. Sollte es bei „Mouting HGFS shares” zu einem Fehler kommen, so kann dies daran liegen, dass kein Shared Folder für das virtuelle System in der Konfiguration festgelegt wurde. In diesem Fall kann man den Fehler ignorieren und einfach im Anschluss einen Ordner hierfür festlegen. Das festlegen erfolgt in den Settings des virtuellen Systems unter „Options / Shared Folders”

Schritt 5: VMwaretools automatisch mit dem Start der grafischen Oberfläche ausführen:

In Gnome den Menüpunkt „System / Einstellungen / Startprogramme” aufrufen. Im nun offenen Programmfenster „+ Hinzufügen” anklicken. Das folgende Formular wie folgt ausfüllen:

Name: VMware Toolbox
Befehl: /usr/bin/vmware-toolbox
Kommentar: Toolbox

Im Anschluss den Eintrag speichern und erneut auf „+ Hinzufügen” klicken um folgendes Programm in den Autostart hinzuzufügen:

Name: VMware User Agent
Befehl: /usr/bin/vmware-user
Kommentar: VMware User Agent.

Dieser Eintrag ebenfalls speichern und das Fenster „Startprogrammeinstellungen” schließen.

Schritt 5: Installation abschließen:

[cc lang=„bash” line_numbers=„false”]jens@jens-desktop:~$ sudo apt-get install xserver-xorg-input-vmmouse
jens@jens-desktop:~$ sudo ln -fs /usr/bin/gcc-4.3 /usr/bin/gcc[/cc]

Rechner neu starten (sudo reboot)

Viel Glück bei der Installation der VMware-Tools. Es wäre wirklich nett, wenn Ihr mir kurz schreiben könntet (als Kommentar oder über das Kontaktformular) wie euch das Howto gefallen hat und ob es an einer Stelle irgendwelche Probleme gab.

18 responses to “[Update] Howto: VMware-Tools Installation unter Ubuntu 9.04”

  1. Armin sagt:

    Hallo Jens,
    vielen Dank für das tolle Tutorial. Ich bin Linux-Neuling und spiele ein wenig mit den VM-Maschinen rum. Dank Deiner Anleitung habe ich die VMware-Tools zum Laufen gebracht.

  2. Christian sagt:

    Hallo jens,
    kannst du mir nen Tipp geben wie ich VMWare Workstation unter Ubuntu 9.04 x64 Bit installiere, habe gerade Ubuntu 9.04 auf eine komplett frische Festplatte installiert und habe anschließend sofort versucht VMWare Workstation 6.5.2 x64 Version zu installieren. Direkt von der VMware Homepage gedwonloaded. Nach der installation versuche ich die VMWare Workstation zu starten und es tut sich nichts… kannst du mir helfen? Bin schon am verzweifeln unter Ubuntu 9.04 x86 lief VMWare Workstation doch auch… Vielen Dank im Voraus

  3. Jens sagt:

    Hallo Christian,
    also vom Prinzip her sollte VMWare Workstation unter der 64-Bit Version von Ubuntu laufen. Wichtig ist dabei nur, dass du auch die 64-Bit Version von VMware für die Installation verwendest (VMware-Workstation-6.5.1–126130.x86_64.bundle).
    Wenn ich dich richtig verstehe, lief die Installation durch und beim Start selber passierte garnichts mehr? Wenn du es über die Konsole startest, siehst du dann auch keine Fehlermeldung oder ähnliches?
    Mal schauen, vielleicht komme ich heute Nachmittag mal kurz dazu auf den Testrechner hier Ubuntu 64-Bit zu installieren.

  4. Jens sagt:

    … so kurze Status Information.

    Du hast recht — beim starten von VMware kommt es zu einem „segment fault”. Mir fehlte etwas die Zeit dem Problem nachzugehen, aber schau dir einmal in der VMWare Community die beiden dort erwähnten Patches samt den dazugehörigen Threads an. Die URL zur Community lautet: http://communities.vmware.com/community/vmtn/desktop/workstation

    Vielleicht helfen sie dir ja weiter.

  5. Lars sagt:

    Super Beschreibung. Ich habe noch die Datei vmware-config-tools.pl.vmware gepatched. Nun geht es auch mit gcc-4.3…

    Siehe den Beitrag von DoctorNet auf :

    http://communities.vmware.com/thread/207410

  6. Metulski sagt:

    Anleitung funktioniert einwandfrei.

    Vielen Dank

  7. Rene A. sagt:

    Danke! Super Guide — hat alles gut funktioniert!

  8. Tobi sagt:

    Dieses Tutorial rockt ! Hat mir einige Stunden Zeit erspart — Danke !

  9. Roland H. sagt:

    Super Tutorial !! Vielen Dank !

  10. HansMeier sagt:

    Perfekt, vielen Dank! Hat genau wie erklärt funktioniert, wirklich 1A!

  11. Anonymous sagt:

    Schließe mich an,
    danke für das Tutorial — klappt problemlos.
    Auch wenn ich nichtmal weiß warum -.-

  12. Ralf sagt:

    Hi Jens,

    genau nach solch einem Tut hab ich schon eine Ewigkeit gesucht. Wirklich Klasse Arbeit, funktionierte auf Anhieb (naja, bei einer derart guten Beschreibung kann man ja so git wie nüx verkehrt machen…) vielen Dank dafür und beste Grüße

    Ralf

  13. s1ck sagt:

    Hallo Jens,

    danke für diese ausführliche anleitung. Bis auf die shared folders unterstützung habe ich das tutorial umgesetzt und es hat auf anhieb funktioniert! 

    mfg s1ck

  14. GepeinigterStudent sagt:

    Hallo!

    Vielen Dank für dieses einfach wunderbare Tutorial.

  15. Robert H. sagt:

    Hi Jens,

    vielen Dank fuer dein Tutorial. War wirklich sehr aufschlussreich, zumal ich selber nicht auf die Idee gekommen waere, …input-vmmouse installieren zu muessen.

    Grosses Lob nochmal an dich!

    VG
    R.

  16. Thomas sagt:

    1000 dank!!!

    Habe jetzt 2 Stunden rumgekämpft, bis ich dein TUT gefunden hab. Jetzt läuft’s

    Vielen Dank nochmals — weiter so!

  17. klicki sagt:

    Cool!
    Zwar hat nur die eine Hälfte des Patches funktioniert, aber das grundsätzliche Vorgehen hat geholfen.
    Anregung: Vielleicht könnten man nach dem vmware-install erst noch das vmware-config patchen damit man gcc-4.3.3 verwenden kann.
    Input-vmmouse hatte ich vergessen, scheine es aber auch nicht gebraucht zu haben? Shared Folders funktionieren auch.
    D A N K E !!

  18. Michi sagt:

    hey leute,

    wollte mich nur mal bei jens für dieses gute vmware-tools-install howto bedanken!

    einige user hier schrieben sie haben probleme, vmware-tools unter ubuntu x64 (bzw. debian x64) zu installieren.
    ich kann die tools zwar selber installieren, aber einige sachen wusste ich eben noch nicht — diese las ich aus diesem howto.
    ich benutze debian6 x64 und die install funzt ganz genau so wie´s jens hier beschrieben hat! also einfach schritt für schritt diesem howto folgen, und bei euch klappts auch. falls nicht, macht ihr irgendwas falsch 😛

    lg michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.