Sie haben Post…

comdirectIrgendwie haben Spam- und Phishing-Mails manchmal echt etwas für sich. Ich frage mich zum Teil aber auch, wie jemand bei solchen Emails wie die folgende hereinfallen kann:

Sehr geehrter Kunde

Achtung! Ihr Konto comdirect verletzt wurde!

Jemand mit der IP-Adresse 81.102.72.19 versucht, Zugriff auf Ihren persцnlichen Account!
Bitte melden Sie sich an und geben Sie Ihre Account-Informationen zu bestatigen, dass Sie derzeit nicht entfernt.
Sie haben 12 Stunden, um zu bestatigen, Kontodaten oder Ihr Konto wird gesperrt.

Login 

Diese E-Mail wurde von der .comdirect. Dies geschieht fьr Ihre protection.Security — und halten Sie Ihr Geld sicher.
Die Sicherheit Ihrer Geld-und persцnlichen Daten sind uns genauso wichtig, wie sie zu Ihnen. Wir sind verpflichtet, zum Schutz, wenn Sie Online-Bank mit comdirect.
————————————————– ——————————
Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. E-Mail an diese Adresse kцnnen nicht beantwortet werden.

Die Zeichensatz-Fehler waren übrigens in der Orginal-Mail schon so vorhanden. Auch wenn es eigentlich jedem sofort auffallen müsste, so werden wohl auch bei dieser Mail wieder wohl genügend darauf reinfallen und eine Menge Geld verlieren.

Falls es übrigens jemanden interessiert – der Login-Link zeigte übrigens auf folgende Adresse:
http://www.comdirect.0fees.net/comdirect.de/comdirect.de/kunde.comdirect.de/lp/wt/logind828.html

Registriert wurde die Domain laut dem Whois-Eintrag von jemandem in Litauen über GoDaddy, einem großen Domain-Händler in den USA. Die Phishing-Seite selber liegt dabei auf einem Server in den USA bei XLHost.com. Die Adresse leitete mittlerweile übrigens nicht mehr zu einem Phishing-Formular weiter. Benutzer des Mozilla Firefox bekommen diese Weiterleitung allerdings im Gegensatz zu den Internet Explorer 8 Nutzern nicht zu Gesicht, da der Filter im Firefox die Adresse erfolgreich sperrt.

3 responses to “Sie haben Post…”

  1. ape sagt:

    Wer darauf aber auch noch reinfällt, kann Sie echt nicht mehr alle sitzen haben -_-

    Selbst meine Oma würde nach den ersten zwei Sätzen aufhören zu lesen ^^

  2. Am besten finde ich finde ich den folgenden Hinweis:

    „Benutzer des Mozilla Firefox bekommen diese Weiterleitung allerdings im Gegensatz zu den Internet Explorer 8 Nutzern nicht zu Gesicht, da der Filter im Firefox die Adresse erfolgreich sperrt.”

    Grund genug jeden IE User, der meinen Blog besucht durch eine extra für ihn angepasste Meldung zu diesem Blog Beitrag zu verlinken. 😉

    Schöne Grüße

  3. Jens sagt:

    😉

    Man sollte allerdings beachten, dass sich die Aussage nur auf den einen Link bezieht und kein generelles Fazit darstellt.

    Falls du dich für den Sicherheitsaspekt interessierst, dann dürfte dich mein neuster Blog-Eintrag interessieren. In dem ging ich etwas mehr auf dieses Thema ein. („etwas” ist relativ — der Text sollte eigentlich deutlich kürzer werden *g*).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.