Die HDD-Crash Seuche

Es kann ja immer mal wieder passieren, dass eine Festplatte nach einer gewissen Laufzeit seinen Geist aufgibt. Allerdings was ich die letzten 7 Tage erlebt habe, das nimmt einem niemand mehr ab.

29.01.2009: Eine der beiden Raid-Platten von Western Digital im Mailserver gibt den Geist auf.
02.02.2009: In meinem Digitalreciever Dreambox DM7020 fällt eine Samsung IDE Festplatte aus.
05.02.2009: Ich komme ins Büro und höre schon ein klackern (Rechner war die Nacht über an). Der Auslöser war eine Western Digital Platte.

Eine defekte Platte geht ja noch, aber 3 defekte Platten in einer Woche sind schon echt übel. Das einzig positive dabei ist, dass in beiden Fällen eigentlich nur “Arbeitszeit” verloren ging und keine Daten. Bei der ersten Festplatte musste nach dem Austausch nur das Raid-Set neu aufgebaut werden. Bei der zweiten Platte konnte direkt am PC mit ddresecue praktisch alle Videos gesichert werden und die Workstation-Platte bekommt in den nächsten Minuten seine Daten mit Acronis TrueImage zurück.

2 responses to “Die HDD-Crash Seuche”

  1. Ralph sagt:

    3 Platten
    das ist übel
    das ist auch wohl eines der schäb. Geräusche, die ich kenne

    Gott sei Dank gibt es RAID u TrueImage
    wie bei Dir auch — nutze ich die und hab damit echt selten Ärger

    ich hatte mal was ähnliches
    auf nem alten Acer Atos Server — mit NT
    komme morgens in den Server- Raum
    .….
    es piept
    ich denke, OK, what the he** is dat?
    eine Platte ausgefallen —> UND der RAID Controller ——– ?!?!?!?!
    in den folgenden drei Tagen habe ich mir überlegt, wie kann man sich vor sowas schützen

    das Eregbniss war eine kompl. Umkonfig.
    VirtualServer
    nun denke ich
    bin auch für sowas gerüstet

    🙂

    wünsche noch ein schönes Weekend

  2. Olaf sagt:

    Die Geräusche in dem Video sind ja übel.
    Bei uns ist der Ausfall- Favorit zur Zeit aber der CPU- Lüfter ;-(.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.